Die Natur ist eine Meister-Künstlerin, ich möchte mit meinen Bildern davon künden
 

Woltersdorf und Schöneiche

Zwei Orte am südöstlichen Stadtrand von Berlin

Woltersdorf


Gemeinde Woltersdorf

Woltersdorf an der Schleuse - Ein Katzensprung von Berlin

Um 1240 gründeten 14 Bauernfamilien in Wald und Heide zwischen Schoenebecke und der Fischersiedlung Radensdorf das Angerdorf und ließen sich auf der Anhöhe nieder, die noch heute mit Rathaus, alter Schule und Kirche den Ortskern von Woltersdorf bildet. Früheste urkundliche Erwähnungen gehen jedoch erst auf das Jahr 1319 zurück. Die Gemeinde Woltersdorf wurde in ihrer über 700-jährigen Geschichte stets durch die unmittelbare Nähe zur Metropole Berlin geprägt.


Die ursprünglichen Bewohner waren vorwiegend Schiffer oder Bauern. Ende des 19. Jahrhunderts änderte sich der Charakter des Ortes durch die Fertigstellung des Schienenstranges von Berlin Richtung Osten und der Haltestation in Erkner. Seit 1913 verbindet die Straßenbahn die Woltersdorfer Schleuse mit dem Bahnhof Rahnsdorf.Heute ist Woltersdorf die kleinste Gemeinde Deutschlands mit einer eigenen Straßenbahn.In den letzten 20 Jahren entwickelte sich der Ort weiterhin zur attraktiven Wohnadresse, so dass die Bevölkerungskurve mit gegenwärtig ca. 8.120 Einwohnern (Stand: März 2015) stetig nach oben zeigt. Die Gemeinde Woltersdorf ist ein attraktiver Bildungsstandort, bietet mit seiner Schullandschaft alle Bildungsabschlüsse im Ort, mit seinen ausgezeichneten Kindertagesstätten ein bedarfsgerechtes Angebot sowie mit seinen Sport- und Freizeiteinrichtungen einen hohen Freizeitwert. Die attraktive Wohnlage sowie die ausgewiesene Naherholungsfunktion sind vor allem durch die reizvolle Lage des Ortes selbst und die herrliche Umgebung mit Seen und Wäldern geprägt. Hier können Besucher die Seele baumeln lassen und bei genauerem Hinsehen interessante historische Eindrücke mitnehmen. Die Woltersdorfer Schleuse zwischen Kalksee und Flakensee wurde im Jahre 1550 errichtet und nach mehreren Umbauten 1998 vollständig saniert und erneuert.


Von der Schleuse kommend, entlang der Liebesquelle die Kranichsberge besteigend, bietet sich aus 105 m Höhe vom Woltersdorfer Aussichtsturm ein Rundblick auf die malerische Umgebung bis nach Berlin. Der 1885 errichtete Turm brannte 1945 ab und wurde an der heutigen Stelle 1961 neu errichtet.


Im Turm-Inneren erinnert heute ein Filmmuseum an die zwanziger Jahre, als Jo May in Woltersdorf am Kalksee so berühmte Filme wie „Das indische Grabmal“ (1920), „Herrin der Welt“ (1919) und später noch „Der Tiger von Eschnapur“ drehte. Die sanierte Strandpromenade am Flakensee, die bis heute als Flaniermeile für Bewohner und Gäste dient, ist der Startpunkt für Bootstouren und Dampferfahrten nach Berlin und durch die ausgedehnte Seenlandschaft. Urlauber und Gäste finden in Woltersdorf gegenwärtig 3 Hotels, zahlreiche Privatunterkünfte und 24 gastronomische Einrichtungen vor.

Bei einer Gesamtfläche von ca. 6 km², mit zwei innerörtlichen neuen Wohngebieten und dem erheblichen Verdichtungspotential bieten gegenwärtig über 20 Vereine in der Gemeinde vielfältige Varianten für eine attraktive Freizeitgestaltung. Das Ortszentrum mit Rathaus, Kirche, Marktplatz neben Ladenzeilen, Restaurants und Wohnungen fügt sich harmonisch in den vorhandenen Ortskern ein. Heute bietet Woltersdorf seinen Bewohnern und Gästen alle Vorzüge einer idyllischen Kleinstadt, die Gelegenheit zur Erholung und die unmittelbare Nähe zur Metropole Berlin.

http://www.findcity.de/?m=gemeinde-woltersdorf-stadtplan-15569pb&p=link
 

 

Literaturtipps:

Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. (Hrsg.): Berliner Umlandbahnen

Woltersdorfer Straßenbahn, GVE-Verlag 1992

Haselberger, Max: Woltersdorf (Kreis Niederbarnim), Im Selbstverlag 1931

Liebermann, M.: Woltersdorf – am Ende der Welt?, Individuell Verlag 2001

Ramm, G.: Als Woltersdorf noch Hollywood war, Verlag Bock & Kübler 1992

Ramm, G.: Woltersdorf, Ein Dorf im dritten Reich, Verlag Bock & Kübler, 1993

Rudolf-Breitscheid-Straße 23
15569 Woltersdorf

(03362) 58690

E-Mail: info@gemeinde-woltersdorf.de
Homepage: www.woltersdorf-schleuse.de

Literaturtipps:

Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. (Hrsg.): Berliner Umlandbahnen

Woltersdorfer Straßenbahn, GVE-Verlag 1992

Haselberger, Max: Woltersdorf (Kreis Niederbarnim), Im Selbstverlag 1931

Liebermann, M.: Woltersdorf – am Ende der Welt?, Individuell Verlag 2001

Ramm, G.: Als Woltersdorf noch Hollywood war, Verlag Bock & Kübler 1992

Ramm, G.: Woltersdorf, Ein Dorf im dritten Reich, Verlag Bock & Kübler, 1993

Rudolf-Breitscheid-Straße 23
15569 Woltersdorf

(03362) 58690

E-Mail: info@gemeinde-woltersdorf.de
Homepage: www.woltersdorf-schleuse.de

Schöneiche

Kleiner-Spreewald-Park Der kleine-Spreewald-Park in Schöneiche bei Berlin hat sich seit 1997 auf einer Fläche von 4,5 ha zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Mit seinen wildromantischen Waldbereichen, den artenreichen Trocken- und Feuchtbiotopen, durch die schmale Wege und Stege führen, hat sich die innerörtliche Parkanlage zu einem spannenden Naturerlebnisbereich besonders für Familien und Kindergruppen entwickelt. Bei Veranstaltungen der Umweltbildung können Kinder einen erlebnisreichen Tag mit Park-, Baum- oder Waldrallyes erleben oder bei einer Führung den "Pfad der Sinne" erkunden.

Seit den 1920-er Jahren war die Gaststätte "Kleiner Spreewald" mit seinen Kahnfahrten ein beliebtes Ausflugsziel. Die Gaststätte gibt es nicht mehr aber seit 1999 fährt auf den wiederhergestellten Kanälen wieder ein Spreewaldkahn, der von Ostern bis Ende Oktober nach telefonischer Absprache (030/ 64903765) für Gruppenfahrten oder zum Feiern bestellt werden kann. Die wildromantische 20-minütige Fahrt führt auf der ca. 700 m langen Strecke durch das von Schwarzerlen gesäumte Kanalsystem. Zu einem besonderen Magneten zählt der Naturspielplatz mit seinen idealen Spiel- und Abenteuerräumen und der "Dinomaurier", ein von Kindern mit fast 500 Keramikreliefs gestalteter Riesendrachen.

 http://gruenewabe.de/kleiner-spreewald-park/


Hier finden Sie uns:

Naturschutzaktiv Schöneiche e.V. / Kleiner-Spreewald-Park
Projektbüro:

Berliner Straße 2
15566 Schöneiche bei Berlin

Tel. +49 30 64903765

mail: nasumwelt@gmx.de

Anmeldungen Umweltbildung